Logoelement der Universität Potsdam.
Logo der Universität Potsdam
Kategorien
Bookmark
bookmark this page   bookmark this page   bookmark this page   bookmark this page
powered by Sociolutions
Sociolutions QUAMP Survey Logo
Rss

UP Survey Weblog - Tipps & Tricks

  • Datenexport nach SPSS und das Dezimaltrennzeichen

    Jan-Peter Hagenmüller | 26. März 2012 | Backlink

    Hintergrund

    QUAMP ermöglicht den Datenexport inklusive Wertelabels etc. nach SPSS. Für numerische Variablen kann man in QUAMP auch die Anzahl der Kommastellen von numerisch kodierten Werten genau bestimmen. Beim Export nach SPSS gibt es derzeit (getestet mit SPSS Version 20), unserer Erfahrung nach, allerdings ein paar Fallstricke.

    Numerische Variablen werden von QUAMP immer mit dem SPSS Variablentyp "numeric (Numerisch)" exportiert. Standardmäßig verwendet SPSS dabei als Dezimaltrennzeichen das vom Betriebssystem vorgegebene Standardzeichen, welches sich wiederum an der Spracheinstellung orientiert. Bei der Verwendung eines deutschen Windows-Systems ist dies das Komma (,).

    Mit dem Syntaxbefehl "SET DECIMAL DOT|COMMA." kann per Syntax bestimmt werden, welches Trennzeichen verwendet werden soll. Leider scheinen aktuelle Versionen von SPSS derzeit den Punkt (DOT) nicht als Trennzeichen zu akzeptieren. Werden entsprechende Werte aus dem Datenfile (data.txt) importiert, so werden diese von SPSS nicht korrekt interpretiert und als System-Missing (.) verarbeitet.

    Aus diesem Grunde empfehlen wir QUAMP-Nutzern derzeit, das Komma (,) als Dezimaltrennzeichen zu verwenden. In der exportierten SPSS-Syntax zum Importieren von Daten ist der Befehl "SET DECIMAL COMMA." enthalten. QUAMP-Nutzer können später jedoch jederzeit einen Punkt (DOT) als Dezimalzeichen verwenden und in der Import-Syntax entsprechend den Befehl "SET DECIMAL DOT." verwenden.

  • Fehlende Werte (Missing Values)

    QUAMP Survey unterstützt die Verwendung und Einstellung von fehlenden Werten (missing values). Fehlende Werte in Datensätzen treten i.d.R. dann auf, wenn Fragen gar nicht, nicht vollständig oder in einer bestimmten Art und Weise beantwortet werden. Weil die Gründe dafür unterschiedlich sein können und der konkrete Grund für die Datenauswertung von Bedeutung ist, unterscheidet QUAMP Survey drei unterschiedliche Arten von fehlenden Werten.

  • Export und Druck eines Online-Fragebogens

    Jan-Peter Hagenmüller | 21. April 2011 | Backlink

    QUAMP Survey unterstützt Online-, PDF- und Papierfragebögen. Während letztere bereits von vorn herein in einer druckbaren Form vorliegen, liefert das Ausdrucken von Online-Fragebögen mit Hilfe der Browser-Druck-Funktion oder der Export mit anderen Tools oftmals keine zufriedenstellenden Ergebnisse. Dieses Problem gehört nun der Vergangenheit an.

    Über die Gesamtansicht eines Fragebogens im Backend kann mit einem Klick eine druckbare Version des Online-Fragebogens heruntergeladen werden. Dabei wird der Fragebogen so dargestellt, wie er auch online angezeigt würde. QUAMP Survey achtet darauf, dass keine Frage über einen Seitenrand umgebrochen wird (es sei denn, eine Frage passt nicht auf eine ganze Seite).

    Berichte können so konfiguriert werden, dass sie den Fragebogen im Anhang enthalten. Je nach Fragebogentyp wird nun unterschieden, ob der PDF-/Papier- oder der Online-Fragebogen eingebunden wird.

     

    Viel Erfolg!

  • Anzeige-Bedingungen für Fragen und Auswahlmöglichkeiten

    Jan-Peter Hagenmüller | 14. April 2011 | Backlink

    QUAMP Survey bietet mit Sprüngen (Jumps) die Möglichkeit, anhand von Antworten zu bestimmten Fragen im gleichen Fragebogen oder zu einem anderen Fragebogen zu springen. Ein in diesem Zusammenhang stehendes und oft nachgefragtes zweites Feature ist die bedingte Anzeige von Fragen und Antwortmöglichkeiten anhand zuvor gegebener Antworten. Ab der Version QUAMP Survey 2.5.1 steht nun auch dieses zur Verfügung.

  • Ändern von Fragetypen und automatisches Rekodieren

    Jan-Peter Hagenmüller | 9. April 2011 | Backlink

    QUAMP Survey ermöglicht das nachträgliche Ändern des Fragetyps. Dabei verhält sich QUAMP "intelligent" genug und erstellt, löscht oder ändert automatisch Variablen. QUAMP Survey geht aber noch einen Schritt weiter: Sind bereits Daten vorhanden, so werden Fragen nicht einfach konvertiert, sondern die Variablen und Daten automatisch rekodiert. Dies funktioniert aufgrund des unterschiedlichen Informationsgehaltes freilich nicht für alle Fragetypen. Dort, wo man es erwarten kann, jedoch schon.

  • Individuelle Fragen und Variablen

    Jan-Peter Hagenmüller | 27. März 2011 | Backlink

    Mit Individuellen Fragen bietet QUAMP alle Möglichkeiten, Fragen im Fragebogen nach eigenen Wünschen frei zu gestalten. Dazu bietet der Editor die Möglichkeit, Formular-Elemente (Eingabefelder, Auswahlboxen, etc.), Tabellen, Bilder usw. komfortabel einzuarbeiten. Mit mehr oder weniger großem Aufwand musste man bisher jedoch die Variablenliste (Codebuch) von individuellen Fragen entsprechend des HTML-Codes anpassen und aktuell halten. Dies konnte gerade bei längeren individuellen Fragen bzw. bei Fragen mit vielen Variablen Zeit und Nerven rauben. Mit QUAMP Version 2.5 haben wir auch hier nachgearbeitet und einen automatischen Abgleich implementiert.

  • Fragebogen-Links in Moodle anzeigen

    Jan-Peter Hagenmüller | 25. Januar 2011 | Backlink

    Heute möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie QUAMP und das LMS Moodle miteinander verbinden und Links zu den Fragebögen und zu den Ergebnisberichten der Kurs-Evaluation (Lehrveranstaltungskritik) in Moodle-Kursen anzeigen lassen können.

  • Online-Umfragen mit QUAMP

    Jan-Peter Hagenmüller | 2. Januar 2011 | Backlink

    Heute möchten wir Ihnen zeigen, wie einfach es ist, mit QUAMP Survey eine Online-Umfrage zu erstellen, Teilnehmer per E-Mail einzuladen und einen Auswertungsbericht mit Charts zu erstellen.

  • Pretest und Feedback zu Umfragen

    Jan-Peter Hagenmüller | 12. Dezember 2010 | Backlink

    Heute wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie sich zu Umfragen, die Sie mit QUAMP erstellen, bereits während der Entwurfsphase oder aber vor dem Start der Feldphase die Meinung von Kollegen oder Freunden einholen lassen und Vorschläge sowie Fehler einarbeiten können. Es ist niemals eine schlechte Idee, dies zu tun.

  • Kodierung von Mehrfach-Auswahl-Fragen (Multiple choice)

    Jan-Peter Hagenmüller | 28. Juli 2010 | Backlink

    QUAMP ermöglicht die Erstellung von Mehrfach-Antwort-Fragen (Multiple choice). Für die Kodierung von Fragen dieses Typs lassen sich jedoch unterschiedliche Wege beschreiten:

    • Multiple Dichotome Kodierung. Hierbei wird für jede Antwortmöglichkeit eine Variable erzeugt, die dichotom (bspw. 0=nicht ausgewählt; 1=ausgewählt) kodiert werden.
    • Kategoriale Kodierung. Hierbei werden die Kombinationen der Auswahlsets in einer einzigen Variable gespeichert. Um welche Kombination es sich handelt, sollte dann dem entsprechenden Wertelabel entnommen werden können.

    QUAMP verwendet die Multiple Dichotome Kodierung von Mehrfach-Auswahl-Fragen. Für jedes Auswahl-Item wird eine eigene Variable erzeugt, die automatisch mit dem Wert 1 für "ausgewählt" kodiert wird. Dieser Wert kann natürlich geändert werden. Der Export verhält sich analog. Er enthält für jedes Auswahl-Item dessen entsprechende Variable.

Previous2 Previous 1 - 2 Next Next2

Kontakt

Universität Potsdam

Zentrum für Qualitätsentwicklung
in Lehre und Studium

Umfrageservice

Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Tel.: 0331/977-1624
Fax: 0331/977-1868
E-Mail: survey@uni-potsdam.de

Logo Exzellenz in der Lehre

Bild mit Studenten